Neuseeland, die Fähre zwischen Nord- und Südinsel

Wer sich mit der Planung einer Reise nach Neuseeland beschäftigt stößt früher oder später auf das Thema Fähre. In diesem Beitrag erfährst du alles, was wir zum Thema Fähre zwischen Nord und Südinsel in Neuseeland zusammengetragen haben.

Allgemeines zur Fähre in Neuseeland

Wer in Neuseeland von der Nord- auf die Südinsel, oder von Süd- auf die Nordinsel möchte, hat dafür grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder mit der Fähre oder mit dem Flugzeug.
Da wir bei unserer Reise durch Neuseeland damals mit dem Camper unterwegs waren, blieb für uns, so wie für viele andere auch, also nur die Möglichkeit die Meerenge zwischen den Inseln mit der Fähre zu überqueren.

Route der Fähre in Neuseeland

Die Fähre verkehrt täglich zwischen Wellington und Picton, sie ist die wichtigste Verbindung zwischen den beiden neuseeländischen Inseln. Die Meerenge, die sie dabei durchquert wird, wird Cookstraße genannt. Diese ist eine der stürmischsten Meerengen der Welt, da hier die tasmanische See und der Pazifischen Ozean zusammentreffen.

Wir hatten bei unserer Überfahrt von der Süd auf die Nordinsel großes Glück. Die See war ruhig und wir hatten herrliches Wetter.
Der Abstand der Nordinsel zur Südinsel von Neuseeland beträgt an der engsten Stelle zwar nur rund 22 km, da aber der Queen Charlotte Sound durchquert werden muss, ist die Route der Fähre insgesamt 90 km lang und die Fahrt dauert ca. 3,5 Stunden. Die Durchquerung des Queen Charlotte Sound ist übrigens ein absolutes Highlight, besonders bei gutem Wetter sind hier z.B. Delfine und Seelöwen keine Seltenheit.

Die Anbieter für die Fährüberfahrt

Für die Überfahrt mit der Fähre in Neuseeland gibt es genau zwei Anbieter. Zum einen Bluebridge mit denen wir gefahren sind und zum anderen Interislander. Diese beiden Anbieter teilen sich die Route untereinender und haben sehr ähnliche Angebote. Ein paar kleine Unterschiede gibt es aber doch.

Fähre:InterislanderBluebridge
Überfahrt: 5 mal am Tag4 mal am Tag
Kosten:eher etwas teurereher etwas günstiger
Rabatt:bis zu 15 Prozent mit der „Top Ten Holiday Parks“ Karte

Die Kosten für die Fährüberfahrt

Die Kosten der Überfahrt mit der Fähre in Neuseeland schwanken mit unter recht stark. Je nachdem welche Größe euer Fahrzeug hat und welchen Tarif ihr wählt. Bei uns war der Camper ca. 7 Meter lang und wir haben für zwei Personen bezahlt. Darauf beziehen sich auch unsere Beispielpreise unten.
Bei den unterschiedlichen Tarifen geht es übrigens hauptsächlich um die Summe der Rückerstattung die man im Falle einer Stornierung bekommt.

Die Kosten im Vergleich

TarifInterislander
(ohne Rabatt)
Bluebridge
kein Rückerstattung 363 $ mit dem Tarif Saver Sail
50 Prozent Rückerstattung ca. 418 $ mit dem Tarif Safe Change 400 $ mit dem Tarif Super Sail
100 Prozent Rückerstattung ca. 485 $ mit dem Tarif Easy Change 476 $ mit dem Tarif Flexi Sail

Muss die Fähre in Neuseeland vorgebucht werden?

Wir würden in jedem Fall empfehlen die Fähre vorzubuchen. Vor allem in der Hauptsaison sind die Fähren oft Tage im Voraus ausgebucht. Wir haben ca. 8 Wochen vor der Reise unser Ticket von Zuhause aus gebucht. Das geht ganz einfach und ist selbsterklärend. Die einzige Frage die bei der Buchung aufgetaucht ist, war, dass man bei der Buchung, zumindest bei Bluebridge, nach dem Kennzeichen gefragt wird. Da man dieses bei der Buchung noch nicht weiß, gibt es die Möglichkeit das Ticket für die Fähre auch ohne Kennzeichen zu buchen. Dazu muss man bei Fahrzeug-Marke „Rental“ auswählen und ins Kennzeichen Feld einfach TBA (to be advised) eintragen.

Wie läuft das ab mit der Fähre in Neuseeland?

Wir hatten uns für die Fährüberfahrt um 8:00 Uhr morgens entschieden. Für diese Tour startet der Checkin bereits um 7:00 Uhr und so waren wir recht früh unterwegs.

Das Einchecken selbst ist kinderleicht. Alles ist gut ausgeschildert und wir haben uns sehr schnell zurechtgefunden. Wichtig ist zu wissen, dass man wenn man von der Südinsel auf die Nordinsel fährt noch einmal von einem Mitarbeiter der Biosecurity befragt wird. Die Mitarbeiter interessieren sich hauptsächlich dafür, dass keine Mikroorganismen mit auf die Nordinsel gebracht werden. Daher wurden wir unter anderem gefragt, ob wir Flüsse auf der Südinsel durchquert haben.
Dann standen wir auch schon in der Schlage und warteten bis wir aufs Schiff konnten.

Als wir aufs Schiff gefahren sind hatten wir im ersten Moment kurz Respekt vor dem Einparken, das Schiff ist von innen doch enger als man denkt. Aber die Mitarbeiter von Bluebridge waren sehr freundlich und haben uns beim Rangieren geholfen, so hat alles wunderbar funktioniert.

Auf dem Schiff selbst ist viel Platz für Passagiere. Wir sind wegen dem guten Wetter viel auf dem Deck umhergewandert und haben die Aussicht genossen.

Wichtig ist noch zu wissen, dass man während der Überfahrt nicht mehr auf das Parkdeck kommt. Ihr solltet euch also vorher gut überlegen was ihr an Bord aus dem Camper benötigt.


Der Check-In von der Süd- auf die Nordinsel zusammengefasst:

Benötigte Zeit für den Check-In: ca.  1 Stunde.

  1. Anmeldung im Office

    Hier meldet man sich, die Mitfahrer und den Camper an.
    Dazu benötigt man seine Reservierungsbestätigung.

  2. Weiter zum Vehicle Check-In

    Hier muss man erneut seine Reservierungsnummer und die Reisepässe vorzeigen.

  3. Biosecurity

    Dem Mitarbeiter müssen einige Fragen beantwortet werden. Wir konnten dafür sogar im Camper sitzen bleiben.

  4. Einparken

    Auf dem engen Parkdeck nicht ganz einfach, aber machbar.


Unser Fazit

Wir sind von Picton nach Wellington, also von der Südinsel auf die Nordinsel gefahren. Die Fahrt durch den Queen Charlotte Sound sowie die Hafeneinfahrt in Wellington waren ganz besondere Erlebnisse unserer Reise. Mit Bluebridge Ferry hat alles problemlos geklappt. Die Mitarbeiter waren freundlich und an Bord gibt es sogar ein Restaurant, so dass wir gemütlich einen Kaffee trinken konnten. Wir würden wieder Bluebridge Ferry wählen.



Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst uns gerne einen Kommentar da und Schaut euch auch unsere anderen Reisen an.

Aktuell berichten wir von

  • Unsere Kapstadt Highlights
    Wir waren bereits 3 mal in Kapstadt und es gibt Orte zu denen es uns jedes Mal hinzieht. In diesem Beitrag zeigen wir euch unsere Kapstadt Highlights.
  • Robben Island in Kapstadt
    Robben Island ist eine kleine Insel und liegt rund 12 km vor Kapstadt in der Tafelbucht. Bekannt ist die Insel aufgrund seines ehemaligen Gefängnisses und der Tatsache, dass Nelson Mandela dort inhaftiert war. Wir haben die Insel 2014 besucht und verraten euch in diesem Beitrag was wir damals alles erlebt haben.

Schreibe einen Kommentar