Zum Inhalt springen
Startseite » Reiseblog » Tag 18 – Unser letzter Tag in New York

Tag 18 – Unser letzter Tag in New York

Unseren letzten Tag in New York nutzten wir nochmals aus. So waren wir an der Brooklyn Bridge und beim Smorgasburg Food Market.

Brooklyn Bridge & Dumbo

Unser letzter Morgen in New York begann recht früh, denn wir wollten die Zeit die wir noch hatten nutzen. Nachdem wir uns einen Coffee to go geholt hatten, fuhren wir nochmals nach Dumbo und zur Brooklyn Bridge und siehe da – wir hatten Glück und es war viel weniger los als am Vortag. Die Brooklyn Bridge war bei ihrer Fertigstellung 1883 die längste Hängebrücke der Welt. Und noch heute ist die Brooklyn Bridge ein imposantes Wahrzeichen von New York. Auch in unzähligen Serien und Filmen hat man sie bereits gesehen. Nachdem wir ein paar (oder vielleicht auch ein paar mehr 🙂 ) schöne Bilder von der Manhattan und der Brooklyn Bridge geknipst hatten ging es für uns nach Williamsburg.

Smorgasburg Food Market

Unser Weg führte uns noch zum Smorgasburg Food Market nach Williamsburg, Brooklyn. Bei dem Food Market handelt es sich um den größten in Amerika, mit rund 100 Verkaufsständen. Der Markt ist außerdem freitags am World Trade Center und sonntags im Prospect Park. Am World Trade Center sind es allerdings nur rund 30 Verkaufsstände. Wir haben auf unseren Reisen schon mehrere Food Markets besucht und beim Smorgasburg handelt es sich definitiv um einen mit riesiger Auswahl. Die Lage in Wiliamsburg ist traumhaft, da man die Skyline von Manhattan sehen kann. Bei bestem Sommerwetter holten wir uns zunächst etwas zu trinken – und zwar einen Ananassaft und einen Melonensaft – beides sehr lecker. Es gibt dort wirklich eine große Auswahl von Burgern, über mexikanisches Essen bis hin zu Süßem. Außerdem lädt der Standort zum Verweilen ein. Wir hatten in jedem Fall einen tollen letzten Vormittag, mit leckerem Essen und schöner Aussicht auf Manhattan.

Check out

Nachdem wir uns satt gegessen hatten ging es für uns zurück ins Hotel, denn wir wollten uns nochmal frisch machen, bevor es Richtung Flughafen ging. Wir hatten einen Late-Check-Out gebucht, da unser Flieger erst um 20.55 Uhr ging. So hatten wir noch genügend Zeit alles in unseren Koffern zu verstauen.

Fahrt von Manhattan zum JFK

Für den Weg zum Flughafen hatten wir uns entschieden, die U-Bahn zum JFK zu nehmen, da diese direkt vorm Hotel eine Haltestelle hatte, die bis zum Flughafen führte. So mussten wir nicht einmal umsteigen. Allerdings ist man so um einiges länger unterwegs als mit der Long Island Railroad. Was uns etwas geschockt hat, dass wir beim Verlassen der Bahn von mehreren Personen angesprochen wurden, die unsere noch für für einen Tag gültige Wochenkarte haben wollten. Die U-Bahn fährt nicht direkt bis zum Terminal, wir mussten wieder auf den Airtrain umsteigen. Leider kann die Fahrkarte nicht erneut aufgeladen werden, so mussten wir wieder die $5 für die Fahrt und $1 für die Karte bezahlen. Es handelt sich natürlich trotzdem um die günstigste Möglichkeit um zum Flughafen zu kommen.

Check in am JFK

Am Flughafen angekommen, gaben wir unser Gepäck ab und machten uns anschließend auf zu den Sicherheitskontrollen. Hier waren wir leicht geschockt von den langen Schlangen. Die Sicherheitskontrollen dauerten länger als in Deutschland jedoch hatten wir nicht das Gefühl, dass diese genauer waren als bei uns. Hier muss man definitiv mehr Zeit einplane