Neuseeland ist unser absolutes Traum-Reiseziel und bis jetzt das unangefochtene Highlight. In dieser Kategorie haben wir alles rund um unsere Neuseeland-Reise zusammengefasst.

Neuseeland ist von Deutschland aus das wohl am weitesten entfernte Land welches man bereisen kann. Es liegt im wahrsten Sinne den Wortes am anderen Ende dieser Welt. So ist schon der Flug nach Neuseeland wirklich eine halbe Weltreise.

Neuseeland ist ein wunderschönes Land mit unglaublicher Vegetation, vielen Wasserfällen, wunderschönen Wanderungen und unbeschreiblich netten sowie hilfsbereiten Menschen. Um das Land zu bereisen bietet sich ein Camper ideal an. So lässt sich die Freiheit und Flexibilität wirklich perfekt ausnutzen.

Diese Reise macht man meistens nur einmal im Leben, deswegen sollte man sie gut vorbereiten. Alle dafür nötigen Tipps findet ihr auf unserem Blog. Wir haben hier alle wichtigen Informationen und Erfahrungen zusammengefasst.

So ist unser Archiv aufgebaut:

Alle unsere Kategorien sind so aufgebaut, dass für jede Reise in dieser Hauptkategorie eine eigene Unterkategorie vorhanden ist.
In diesen Unterkategorien sind die Reisebeiträge der eigentlichen Reise zusammengefasst. Im Normalfall einen Blog-Post für jeden Tag. So könnt ihr Tag für Tag unsere Reise nachlesen und seid von der Anreise bis zur Abreise dabei.

Zusätzlich gibt es immer eine Kategorie mit dem Namen „Reisevorbereitung“ in der wir uns mit all den Themen beschäftigen, die vor einer Reise interessant sind.
Hier sind unsere Reisepläne, unsere Packlisten, unsere Highlights und alles andere was mit der Planung zu tun hat zusammengefasst.

Wenn ihr also gerade bei der Planung einer Reise seid, dann schaut euch diese Kategorien auf jeden Fall genauer an.

Tag 2 – Lake Tekapo & Hooker Valley Track

Nach unserer ersten Nacht im Campervan, in der wir deutlich spürten, dass die Frühjahrsnächte in Neuseeland sehr kalt sind, starteten wir ausgeschlafen und nach einem guten Frühstück gespannt in den Tag. Zunächst mussten wir unseren Campervan startklar machen, das heißt Wasser auffüllen, Abwassertank leeren, Strom ausstecken und Gepäck verstauen - und das dauerte am ersten Morgen noch sehr lange, da wir noch keine Routine hatten und auch in Deutschland noch nie mit einem Campervan unterwegs waren.

3 Kommentare