Tag 1 – Kia ora Neuseeland, unsere Reise beginnt

oder auch: Willkommen in Neuseeland
Nach weiteren neun Stunden Flug von Singapure aus landeten wir endlich in Christchurch – Neuseeland und waren bereit für die Einreise.

Arrival Card

Auszug aus der Arrival Card - Wichtig bei unsere Einreise in Neuseeland am Flughafen von Christchurch

Wir hatten zuvor bereits einiges über die Einreise nach Neuseeland in Christchurch gelesen. Bereits in Singapur hatten wir eine „Arrival Card“ erhalten. Nach Neuseeland dürfen keine Dinge eingeführt werden, die die Biosicherheit gefährden – und hierzu zählt einiges. Beispielsweise dürfen Lebensmittel aller Art nicht eingeführt werden. Es ist sinnvoll, sich die Karte bereits vor dem Packen anzusehen und dann beim Packen genau darauf zu achten was im Koffer landet. Hier findet ihr die Arrival Card auf Deutsch.

Direkt nach der Passkontrolle mussten wir die Arrival Card auch schon vorlegen und wurden befragt, welche Gegenstände wir dabei haben. Anschließend musste wir noch unsere Koffer öffnen und ein Mitarbeiter der Biosecurity schaute sich noch unsere Wanderschuhe – die wir vor dem Abflug noch geputzt hatten 🙂 – an.

Wir hatten Glück und waren schnell durch die Kontrollen durch – wir sahen jedoch auch, wie ein Zelt beschlagnahmt wurde, da dieses auf der Arrival Card nicht angegeben war. Bevor wir den Sicherheitsbereich verließen wurde unser Gepäck nochmals durchleuchtet – dann hieß es endlich: Kia ora Christchurch. Bevor wir das, recht kleine Flughafengebäude verließen kauften wir uns noch schnell eine SIM-Karte um auch die nächsten 4 Wochen ausreichend mit Datenvolumen versorgt zu sein. Wir hatten uns bereits in Deutschland über die verschiedenen Anbieter informiert und hatten uns für „Spark“ entschieden.

Auf zum Camper, der Wichtigste nach unserer Einreise in Christchurch bzw. in Neuseeland

Nun machten wir uns auf die Suche nach dem Busshuttle der uns zu unserer Campervermietung brachte. Aufgrund der netten Taxifahrer die dort warteten und uns gleich weiterhalfen, war dieser auch schnell gefunden. Die Übernahme des Campervans klappte reibungslos, so dass wir nach rund einer Stunde schon mit unserem 7 m-langen Camper im Linksverkehr unterwegs waren. Da wir beide noch nie mit so einem großen Fahrzeug gefahren sind, entschieden wir uns, gleich einen Campingplatz in Christchurch anzusteuern und uns dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg in die Innenstadt zu machen.

Christchurch Tram

Christchurch Tram

In Christchurch hatten wir – wie auch schon in München und SingapurRegenwetter. Aber davon ließen wir uns die Laune nicht verderben und so erkundeten wir die Innenstadt. Aufgrund des schlechten Wetters und unserer Müdigkeit nutzten wir hierfür die „Christchurch Tram“ eine historische Straßenbahn die auf ihrem Weg an allen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt.

Die Bahn hat 17 Haltestellen, das Ticket gilt den ganzen Tag und man kann beliebig oft aus- und wieder zusteigen. Christchurch ist aufgrund des schweren Erdbebens 2011 noch immer im Aufbau. Einige große Gebäude sind noch zerstört und die Stadt ist lange nicht so belebt und geschäftig wie man es von einer Stadt mit rund 350.000 Einwohnern erwarten würde.

Bevor wir uns auf den Rückweg zum Campingplatz machten, nahmen wir uns noch einen Cappuccino mit – wie vermissen wir in Deutschland die Frage: Cinamon or chocolate (als Topping für den Milchschaum). Bevor es zum Abendessen ging, deckten wir uns noch mit Lebensmitteln ein.

Unser erster Eindruck von Neuseeland nach der Einreise in Christchurch

Im Supermarkt merkten wir gleich, dass dort tatsächlich vieles teurer ist als in Deutschland. Den Abend ließen wir dann in einer kleinen Kneipe in der Nähe unseres Campingplatzes bei einem leckeren Burger ausklingen. Für Deutschland ungewöhnlich, in Neuseeland jedoch normal ist, dass man an der Theke bezahlt und nicht am Tisch.
Alles in allem waren wir an diesem Abend zwar sehr müde, aber auch glücklich dass unsere Reise nun endlich begonnen hat. Unser Erster Eindruck von Neuseeland war überwältigend. Nach der unkomplizierten Einreise in Christchurch freuten wir uns nun darauf Neuseeland 4 Wochen lang im Camper zu bereisen.


Tipps:

  • Die erste Nacht (nicht wie wir) auf jeden Fall in einem Hotel verbringen und gut ausschlafen, bevor das Abenteuer beginnt.

  • Die Erkundung Christchurch’s mit der historischen Tram (Kosten: ca. 15 Euro pro Person, Dauer ca. 50 Minuten, wenn man nicht aussteigt)


Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst uns gerne einen Kommentar da und Schaut euch auch unsere anderen Reisen an.

Aktuell berichten wir von

  • Unsere Kapstadt Highlights
    Wir waren bereits 3 mal in Kapstadt und es gibt Orte zu denen es uns jedes Mal hinzieht. In diesem Beitrag zeigen wir euch unsere Kapstadt Highlights.
  • Robben Island in Kapstadt
    Robben Island ist eine kleine Insel und liegt rund 12 km vor Kapstadt in der Tafelbucht. Bekannt ist die Insel aufgrund seines ehemaligen Gefängnisses und der Tatsache, dass Nelson Mandela dort inhaftiert war. Wir haben die Insel 2014 besucht und verraten euch in diesem Beitrag was wir damals alles erlebt haben.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Jacob Koch

    Hallo und vielen Dank für den interessanter
    Beitrag! Toller Tipp.

    1. die Däubers

      Hallo Jacob,

      das freut uns, vielen Dank!

      VIele Grüße,
      Tanja & Martin

Schreibe einen Kommentar