Tag 6 – Niagara Falls

Nach unserer erholsamen Nacht im Zelt und einem leckeren Frühstück unter freiem Himmel machten wir uns auf in Richtung Kanada. Heute stand eines der Highlights unserer Tour auf dem Programm die Niagara Falls (mit den Horseshoe Falls, den American Falls und den Bridal Veil Falls) die direkt an der Grenze zwischen den USA und Kanada liegen.

Auf nach Kanada – Der Grenzübertritt bei Niagara Falls

Wir machten keinen Stopp auf der amerikanischen Seite, da der Blick auf die Niagara Falls von der kanadischen Seite noch beeindruckender ist.

Im Vorfeld haben wir immer wieder gehört: Oh haltet ihr es für so eine gute Idee mit dem Mietwagen über die Grenze zu fahren? Wir können euch sagen, das ist gar kein Problem, zumindest von den USA nach Kanada. Bereits bei der Anmietung unseres Autos haben wir bei den Mietbedingungen darauf geachtet, dass der Grenzübertritt nach Kanada erlaubt ist. Bei Abholung des Mietwagens haben wir nochmals die Mitarbeiterin am Schalter darauf hingewiesen, diese sagte uns ebenfalls dass das gar kein Problem sei. An der Grenze nach Kanada gab es keine große Wartezeit. Bereits nach 10 bis 15 Minuten waren wir am Schalter und gaben dem Beamten unsere Reisepässe und den Mietvertrag für das Auto – mehr wollte er auch gar nicht sehen. Er fragte uns kurz was unsere Pläne für Kanada seien und schon durften wir weiter.

Wir wollten eine Nacht direkt in dem Örtchen Niagara Falls in Kanada verbringen und hatten im Vorfeld ein Bed & Breakfast gebucht. Das tolle an dem B&B war, dass wir die Niagara Falls zu Fuß erreichen konnten. Nachdem wir unser Auto abgestellt hatten, machten wir uns auch direkt auf den Weg.

Bootstour zu den Niagara Falls

Zunächst wollten wir uns die Wasserfälle aus nächster Nähe ansehen und kauften uns Karten für „Voyage to the Falls“ der Bootstour auf der kanadischen Seite die direkt zu den Wasserfällen fährt. Die Boote sind sehr sehr voll, für Menschen mit Platzangst ist das Ganze also eher weniger geeignet. Lang anstehen mussten wir glücklicherweise nicht, da alle paar Minuten ein neues Boot startet. Bevor man auf das Boot geht, bekommt man einen Regenponcho und diesen sollte man auf alle Fälle auch anziehen.

Die American Falls der Niagara Falls
Die American Falls
Los geht die Bootsfahrt zu den Niagara Falls

Die Tickets kosten rund 23 € und die Tour dauert circa 20 Minuten. Das Boot startet gegenüber der American Falls, was schon sehr beeindruckend ist. Nachdem man an den American Falls vorbei gefahren ist, machen sich die Boote auf in Richtung Horseshoe Falls. Die rund 57 m hohen Wasserfälle sind wahnsinnig beeindruckend. Auf den kleinen Ausflugsbooten wird einem richtig bewusst, wie viel Kraft die Wassermassen haben. Die Boote fahren so nah an den Wasserfall, dass man auf jeden Fall richtig nass wird wenn man sich auf dem oberen Deck befindet.

An der Fallkante der Niagara Falls

Nach der Tour liefen wir noch zur Fallkante der Horseshoe Falls, das ist nicht weniger beeindruckend als die Bootstour.

Die Fallkante der Horseshoe Falls
Die Fallkante der Horseshoe Falls

Solltet ihr in Kanada Souvenirs kaufen wollen, empfehlen wir euch definitiv den Souvenirshop in Niagara Falls. So eine große Auswahl haben wir in Toronto und Montreal nicht gesehen, auch preislich ist es völlig in Ordnung.

Der Skylon-Tower

Abends ging es für uns noch in den Skylon-Tower zum Abendessen, hier hatten wir im Vorfeld online einen Tisch reserviert. Der Weg zum Aufzug der einen nach oben bringt ist sehr verwirrend, also plant lieber ein paar Minuten mehr ein. Dann ging es für uns mit dem Aufzug hoch ins Restaurant. Nach einer kurzen Wartezeit bekamen wir unseren Tisch zugeteilt. Es handelt sich um ein Buffetrestaurant. Die Auswahl der Gerichte war sehr begrenzt, das Essen war geschmacklich in Ordnung mehr aber leider auch nicht. Dadurch, dass es sehr voll war, war die Atmosphäre nicht sehr gemütlich. Wirklich gut war bei uns der Service. Für rund 30 € pro Person ist das Essen nicht ganz günstig, aber man muss eben die Aussicht mit berücksichtigen. Außerdem ist der Zugang zur Aussichtsplattform kostenlos enthalten. Dorthin ging es für uns dann auch nach dem Essen. Die Niagara Falls werden nachts in verschiedenen Farben beleuchtet und um 22:00 Uhr gibt es im Sommer über täglich ein Feuerwerkübernachten in Niagara Falls lohnt sich also.

Die American Falls bei Nacht. Bei uns leuchteten sie aufgrund des Canada Days in rot-weiß-rot.
Die American Falls bei Nacht. Bei uns leuchteten sie aufgrund des Canada Days in rot-weiß-rot.

Tipps:

  • Wenn man in Niagara Falls ist sollte man unbedingt eine Bootsfahrt zu den Fällen machen, so nah kommt man den gewaltigen Wassermassen sonst nicht.

  • Außerdem sollte ihr auch einmal an der Promenade entlang laufen bis zur Fallkante – sehr beeindruckend.


Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst uns gerne einen Kommentar da und Schaut euch auch unsere anderen Reisen an.

Aktuell berichten wir von

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar