Tag 5 – Watkin’s Glen

Wandern & Wein

Der 5. Tag unserer USA-Reise startete sehr früh. Warum? Weil wir in unserem Motel einfach nicht den besten Schlaf fanden und uns lieber wieder früh auf den Weg machten. Heute ging es nach Watkin’s Glen.

Auf dem Weg nach Watkin’s Glen

Unser Weg führte uns über verlassene Highways und durch die Nebelschwaden hatte es eine mystische Stimmung. Ziel der heutigen Etappe war das an den Finger Lakes gelegene Burdett, vorher wollten wir aber noch eine kleine Wanderung in Watkin’s Glen einlegen. Mit rund 100 Meilen hatten wir eine der kürzeren Etappen vor uns. Nachdem wir unser Auto in der Nähe der Klamm geparkt hatten, stärkten wir uns erst einmal mit einem ausgewogenen Frühstück bei Dunkin Donuts :-).

Morgenstimmung auf dem Highway in Richtung Watkin's Glen
Morgenstimmung auf dem Highway

Watkin’s Glen

Die Wanderung durch die Watkin’s Glen ist leicht begehbar, an manchen Stellen sind die Steine aufgrund des Wassers leicht rutschig. Der Zugang zur Klamm ist kostenlos, der Parkplatz kostet $ 8. Es werden auch geführte Touren angeboten, wir wollte jedoch auf eigene Faust los. Es gibt verschiedene Wanderwege die sich kombinieren lassen, wir sind den „Gorge“ Trail und den „Indian Trail“ gelaufen.

Der Gorge Trail

Der „Gorge Trail“ führt direkt am Wasser entlang und man sieht wundervolle Wasserfälle aus nächster Nähe. Auf der ersten Hälfte des Weges ist sehr viel los. Jedoch lohnt sich der Weg auf alle Fälle, denn man kann die wunderbare Natur dort genießen. Die zweite Hälfte des Weges ist bereits weniger belaufen.

Der Indian Trail

Für den Rückweg haben wir den „Indian Trail“ genommen. Dieser führt größtenteils überhalb der von Watkin’s Glen entlang. Hier handelt es sich um einen gut begehbaren Wanderweg, die Aussicht ist nicht so toll wie beim „Gorge Trail“ – dafür ist bedeutend weniger los. Wir haben für den Hin- & Rückweg rund drei Stunden gebraucht – mit ausreichend Stopps für Bilder. Wenn man die Zeit dort genießen möchte, sollte man das auch einplanen, insbesondere am Anfang geht es aufgrund der vielen Menschen nicht so schnell voran.

Zurück am Auto machten wir uns auf in den örtlichen Walmart um unsere Vorräte an Getränken und Keksen aufzustocken. Wenn ihr in den USA seid, besucht unbedingt einmal einen Walmart, dort gibt es so viel was über den typischen Supermarkt in Deutschland hinaus geht und ist ein Erlebnis für sich.

Weingüter am Lake Seneca

Wein mit Aussicht am Lake Seneca

Bevor es zu unserer Unterkunft für die Nacht ging, legten wir noch eine Stopp auf einem der vielen Weingüter am Lake Seneca ein. Der See ist einer der 11 Fingerlakes im Norden der USA. Er ist der tiefste und zweitlängste der Finger Lakes. Hier herrscht mildes Klima – perfekt um sehr gute Weine anzubauen. Das Weingut kam uns gerade recht um eine Pause nach der Wanderung einzulegen und um die wunderbare Aussicht auf den See zu genießen.

Wein mit Aussicht am Lake Seneca

Entlang des See’s gibt es einige wunderbare Weingüter mit sehr guten Weinen -und auch das ein oder andere leckere Restaurant findet man dort. Auf Empfehlung unserer Airbnb Gastgeber haben wir im Stone Cat Café zu Abend gegessen. So gut wie dort haben wir selten in den USA gegessen.

Glamping in der Nähe von Watkin’s Glen

Über Airbnb hatten wir unsere Übernachtungsmöglichkeit am Lake Seneca und in der Nähe von Watkin’s Glen gefunden. Wir waren das erste Mal beim „Glamping„. Glamping steht für Glamour und Camping. So übernachteten wir in einem Zelt mit einem richtigen Bed, Terrasse und wirklich schönen sanitären Anlagen. Am Abend wurde dort von unseren Gastgebern ein kleines Feuer angezündet und es gab S’mores. S’mores kennt man aus dem ein oder anderen Film, es ist ein geröstetes Marshmellow mit Schokolade zwischen zwei Crackern – sehr lecker. Unsere Gastgeber haben insgesamt 6 Zelte, alle anderen Gäste waren Amerikaner, so war es für uns auch interessant abends in lockerer Atmosphäre mit ein paar Amerikaner in Kontakt zu kommen.

Sonnenuntergang mit S'mores am Lagerfeuer
Sonnenuntergang mit S’mores am Lagerfeuer

Tipps:

  • Die Wanderung in Watkins Glen ist einfach wunderschön – seid früh da um den Menschenmassen wenigstens ein bisschen zu entgehen.

  • Wenn ihr in der Gegend seid, legt einen Stop auf einem der zahlreichen Weingüter mit wunderbarem Ausblick auf den Lake Seneca ein – es lohnt sich!


Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst uns gerne einen Kommentar da und Schaut euch auch unsere anderen Reisen an.

Aktuell berichten wir von

  • Unsere Kapstadt Highlights
    Wir waren bereits 3 mal in Kapstadt und es gibt Orte zu denen es uns jedes Mal hinzieht. In diesem Beitrag zeigen wir euch unsere Kapstadt Highlights.
  • Robben Island in Kapstadt
    Robben Island ist eine kleine Insel und liegt rund 12 km vor Kapstadt in der Tafelbucht. Bekannt ist die Insel aufgrund seines ehemaligen Gefängnisses und der Tatsache, dass Nelson Mandela dort inhaftiert war. Wir haben die Insel 2014 besucht und verraten euch in diesem Beitrag was wir damals alles erlebt haben.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar