Zum Inhalt springen
Startseite » Reiseblog » Tag 21 – Hot Water Beach & Cathedral Cove

Tag 21 – Hot Water Beach & Cathedral Cove

An unserem letzten Tag mit dem Campervan waren wir am Hot Water Beach und Cathedral Cove unterwegs. Bevor wir uns auf den Weg in Richtung Auckland machten.

Unser letzter Tag im Campervan

Wahnsinn wie schnell drei Wochen vergehen können. So brach am Tag 21 der letzte Tag mit unserem Campervan an. Nachdem am Vortrag ein Highlight das nächste jagte gingen wir es an diesem Tag etwas ruhiger an. Unser Ziel war der rund zwei Stunden entfernte Hot Water Beach in der wunderschönen Region Coromandel.

Der Hot Water Beach

An einem kleinen Strandabschnitt kann man dort nach heißen Quellen graben. Das funktioniert allerdings nur bei Ebbe. Die aktuellen Zeiten zu Ebbe und Flut findet ihr hier. Der Strandabschnitt an dem es sich lohnt zu graben ist durch ein kleines Schild ausgewiesen. Als wir dort ankamen war schon einiges los. Kurzerhand besorgten wir uns auch einen Spaten (die werden beispielsweise in einem kleinen Bistro verliehen) und schon ging das Graben nach unserem eigenen kleinen Hot Pool los. Am Anfang stießen wir nur auf kalten Wasser, konnten dann aber ein Wasserloch das bereits von anderen gegraben wurde, übernehmen. Teilweise ist das Wasser extrem heiß, so dass man aufpassen muss, dass man sich nicht verbrennt.

Sowie die Flut langsam einsetzt geht alles ganz schnell und die Löcher füllen sich nach und nach mit Wasser und kurz darauf sieht alles wieder aus wie ein ganz gewöhnlicher Strandabschnitt.

Cathedral Cove

Nach dem kleinen Badestopp ging es für uns noch weiter zu Cathedral Cove, einer kleinen Bucht an der Mercury Bay. Zu Cathedral Cove führt ein rund 45-minütiger Fußweg von einem Parkplatz aus. Dieser Parkplatz ist allerdings in den Sommermonaten geschlossen und Besucher müssen außerhalb, am Hahei Visitor Car Park, parken und werden dann mit einem regelmäßig verkehrenden Schuttel zum Ausgangspunkt der kleinen Wanderung gebracht. Der schöne Wanderweg verläuft entlang der Küste und man hat immer wieder wunderbare Ausblicke auf das Meer.

Ausblick vom Weg zu Cathdral Cove

Die Strecke ist nicht besonders lang und kann gut zurück gelegt werden, die eine oder andere Stelle ist jedoch etwas steiler. Cathedral Cove ist sehr bekannt, demnach waren sehr viele Leute auf diesem Weg unterwegs.

Hot Water Beach & Cathedral Cove
Cathedral Cove

Bei Cathdral Cove angekommen, machten wir zunächst ein paar Bilder doch auch hier war es sehr voll, so haben wir leider keine Bilder hinbekommen, auf denen nicht viele andere Menschen zu sehen waren.
Wir setzten uns an den Strand und genossen die Aussicht und das bunte Treiben.

Weiter in Richtung Auckland

Anschließend machten wir uns auf den Weg zurück zum Parkplatz und fuhren Richtung Auckland. Die Nacht verbrachten wir nochmals auf einem Campingplatz ca. 1 Stunde von Auckland entfernt. Dort machten wir den Campervan schon mal startklar für die bevorstehende Rückgabe am nächsten Morgen.

Tipps:

  • Bei Ebbe einen eigenen kleinen Hot Pool am Hot Water Beach graben.

  • Die kleine Wanderung zu Cathedral Cove ist schon allein wegen der Aussicht empfehlenswert.


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann lass uns gerne einen Kommentar da und Schau dir auch unsere anderen Reisen an.

Schau dir am besten unseren neuesten Beitrag an:

  • Tag 3 – Trockenen Fußes durch die Starzlachklamm
    Der 3. Morgen im Allgäu war leider auch schon unser letzter. Jedoch konnten wir den kühlen und dennoch sonnigen Tag mit einem gemütlichen Frühstück an der frischen Luft starten. Bevor wir uns jedoch auf die Heimreise machen wollten, stand noch die Erkundung der Starzlachklamm auf dem Programm.

Kommentar verfassen