Tag 20 – Tauranga & Hobbiton

An unserem 20. Tag in Neuseeland stand nochmal schwimmen mit Delfinen in Tauranga auf dem Plan. Anschließen ging es zum Hobbiton Movie Set.

Ein Highlight jagt das Nächste

Der Morgen in Tauranga

Nachdem wir am Vorabend lang einen Parkplatz gesucht hatten, waren wir am nächsten Morgen umso erstaunter, dass unser Parkplatz an einem wirklich belebten Ort war – Jogger, Spaziergänger und Hundebesitzer. Alle möglichen Menschen waren am frühen Morgen schon rund um unseren Camper unterwegs. Nach dem Frühstück zogen wir uns unsere Schwimmsachen an und dann ging die Reise auch schon los Richtung Hafen.

Schwimmen mit Delfinen

Nachdem wir in Kaikoura nicht mit Delfinen schwimmen konnten, hatten wir uns kurzerhand für einen Umweg nach Tauranga entschieden um dort einen erneuten Versuch zu starten. Nach unserer Ankunft suchten wir uns einen Neoprenanzug, Schnorchel und Taucherbrille aus und dann ging es auch schon aufs Boot. Es handelte sich um ein kleines Boot von Dolphin Seasafaris Tauranga. Neben den drei Crewmitgliedern waren noch zwei Familien und zwei weitere Personen auf dem Boot – wir waren eine wirklich kleine Gruppe.

Delfine direkt unter uns

Nach rund einer halben Stunde entdeckten wir die ersten Delfine und bald darauf mehrere Delfinschulen mit über 200 Tieren. Alle waren ganz aufgeregt, auch die Crew, da man wohl selten so viele Tiere auf einmal sieht. Die Tiere schwommen mit uns mit und so setzten wir uns zunächst alle an die Reling.

Die Delfine schwommen direkt unter unseren Füßen und spritzten uns nass :-). Dieses Gefühl war unbeschreiblich.

Danach ging alles ganz schnell und die erste Gruppe durfte zu den Delfinen ins Wasser. Was uns im Vorfeld nicht so bewusst war, ist, dass man sich am Boot festhalten muss und das Boot danach wieder anfährt. Die Tiere interessieren sich größtenteils für das Boot und die Schwimmer nur, wegen der Bewegung. Wir stiegen also über ein paar Stufen ins Wasser und hielten uns an einem Eisengestell fest, danach fuhr das Boot wieder langsam an.

Das Gefühl wenn frei lebende Delfine direkt unter einem vorbei schwimmen ist unbeschreiblich, wir waren total begeistert. Wir sind keine geübten Taucher und haben auch keine große Erfahrung im Schwimmen im offenen Gewässer und es war für uns gut machbar. Jeder von uns war zwei Mal für rund 5 Minuten im Wasser. Die Zeit ist reglementiert, damit alle die Möglichkeit hatten die Delfine aus nächster Nähe zu sehen und mit ihnen zu schwimmen. Für das Schwimmen mit Delfinen gibt es nämlich im Bereich von Tauranga strenge Tierschutzbestimmungen, die Gesamtzeit die ein Boot bei den Tieren verbringen darf ist auch geregelt.

Wale vor Tauranga

Als die letzte Gruppe im Wasser war, sagte der Fahrer des Bootes durch, dass er von einem Frachtschiff die Information erhalten habe, dass zwei Buckelwale in der Nähe seien. Kurze Zeit später tauchten die beiden am Horizont auf und wir fuhren langsam in ihre Richtung.

Mit einem großen Abstand zu den Tieren machte unserer Fahrer den Motor des Bootes aus und wir hatten Glück – die beiden Wale (vermutlich Mutter mit Kind) kamen immer Näher und wir konnten sie aus nächster Nähe beobachten. Einmal schwammen sie sogar unter unserem Boot hindurch. Nachdem wir die Tiere einige Zeit beobachtet, fotografiert und gefilmt hatten so dass unsere Speicherkarten glühten machten wir uns glücklich und zufrieden auf den Rückweg.

Buckelwal in Neuseeland

Zurück an Land

Als wir zurück an Land waren, knurrten unsere Mägen. Auf Empfehlung der Crew aßen wir Fish ’n Chips in einem kleinen Laden, direkt am Hafen. Eigentlich handelte es sich mehr um einen Laden, in dem man frischen Fisch kaufen kann und um keinen typischen Imbiss. Der frische Fisch schmeckte super.

Anschließend fuhren wir auf unseren Campingplatz um in Ruhe zu duschen und uns wieder fertig zu machen – denn für den Spätnachmittag stand ein weiteres Highlight an, das bei keinem Besuch der Nordinsel fehlen darf – Hobbiton.

Hobbiton

Die Touren starten am Shire’s Rest, von dort aus wird man mit einem Bus an das ehemalige Filmset gefahren. Die Fahrt geht über einen Teil der Farm der Familie Alexander der das Gelände gehört. Sowohl die Aussicht aus dem Bus als auch der Film stimmen einen schon auf die Tour ein.

Die rund 2-stündige Tour führt an viele Hobbit-Höhlen vorbei die man aus den Filmen kennt. Die Fassaden und die Vorgärten sind mit viel Liebe fürs Detail gestaltet. Unser Guide war super nett, eine Deutsche, die damals Work and Travel in Neuseeland machte, sie erzählte uns alles wissenswerte rund um Peter Jackson, Frodo, Gandalf & Co. Während unserer Tour fand eine Hochzeitsfeier statt – auch dafür kann Hobbiton gemietet werden.

Bei den Hobbit-Höhlen handelt es sich, bis auf eine Höhle nur um Fassaden. Die Szenen die in den Höhlen spielen wurden alle im Studio aufgenommen. Bei einer Höhle kann die Tür geöffnet werden, so sind die vielen Bilder entstanden die man auf Instagram und co sieht, auf denen es ausschaut als würde man aus einer Hobbit-Höhle herausgehen.

Aufgrund der Tatsache, dass alle 10 Minuten eine Führung startet, sind die Führungen sehr durchgetaktet und die Guides haben alle Hände voll zu tun, die Gruppe beisammen zu halten. Kurz vor Ende der Tour erhält jeder noch ein Freigetränk im „The Green Dragon Inn“. Zur Auswahl stehen mehrere Biere sowie ein alkoholfreies Gingerbeer. Anschließend brachte uns der Bus zurück zum Shire’s Rest wo natürlich auch ein kurzer Stopp im Souveniershop nicht fehlen durfte.

Unsere Meinung zu Hobbiton

Hobbiton ist Massentourismus im klassischen Sinne – zwischen 9:00 Uhr und 16:30 Uhr starteten während unserer Reisezeit täglich eine Tour. Die Gruppengröße beträgt rund 40 bis 50 Personen. Ein Ticket kostet 84 NZD, also umgerechnet rund 49 € und ist somit auch nicht gerade günstig. Wir sind jedoch der Meinung, dass sich ein Besuch in Hobbiton definitiv lohnt.

Tipps:

  • Mit Delfinen schwimmen – definitiv ein Bucket-List Moment.

  • Der Besuch von Hobbiton macht die Neuseelanderfahrung unserer Meinung nach komplett.


Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann lasst uns gerne einen Kommentar da und Schaut euch auch unsere anderen Reisen an.

Aktuell berichten wir von

  • Unsere Kapstadt Highlights
    Wir waren bereits 3 mal in Kapstadt und es gibt Orte zu denen es uns jedes Mal hinzieht. In diesem Beitrag zeigen wir euch unsere Kapstadt Highlights.
  • Robben Island in Kapstadt
    Robben Island ist eine kleine Insel und liegt rund 12 km vor Kapstadt in der Tafelbucht. Bekannt ist die Insel aufgrund seines ehemaligen Gefängnisses und der Tatsache, dass Nelson Mandela dort inhaftiert war. Wir haben die Insel 2014 besucht und verraten euch in diesem Beitrag was wir damals alles erlebt haben.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Lothar Reuß

    Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht. Es gefällt mir sehr und jeder Tag ist sehr schön geschrieben. Auch die Tipps. Aber ich denke da setzt jeder eigene Prioritäten. Wie wir, keinerlei Fans von Herr der Ringe und damit auch keinerlei Interesse anHobbiten und viel zu teuer und für unsere Begriffe überbewertet. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Trotzdem Danke für den tollen bericht.

  2. Michael

    Toller Artikel. Wir sind nächstes Jahr auch in NZ und nehmen dann eure Tipps mit. 🙂

    1. diedaeubers

      Vielen Dank 🙂 . Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden. Wir wünschen euch viel Spaß in Neuseeland 🙂

Schreibe einen Kommentar