Tag 25 – Unser letzter Tag in Neuseeland

Auch unseren letzten Tag verbrachten wir in Auckland. Morgens nahmen wir an einer Free-Walking-Tour teil. Die Tour startete gegen 10:00 Uhr an der Queen's Wharf und dauerte rund 3 Stunden. Aufgrund der vielen Teilnehmer an diesem Morgen wurde die Gruppe aufgeteilt und so war unsere Gruppe mit 11 Teilnehmern auch nicht allzu groß.

1 Kommentar

Tag 24 – Waiheke Island

Wenn man mehrere Tage in Auckland verbringt sollte man unbedingt einen Ausflug nach Waiheke Island einplanen. Waiheke Island ist eine kleine Insel, circa 18 km von Auckland entfernt. Und genau dorthin verschlug es uns am 24. Tag unserer Reise.

1 Kommentar

Tag 21 – Hot Water Beach & Cathedral Cove

Wahnsinn wie schnell drei Wochen vergehen können. So brach am Tag 21 der letzte Tag mit unserem Campervan an. Nachdem am Vortrag ein Highlight das nächste jagte gingen wir es an diesem Tag etwas ruhiger an. Unser Ziel war der rund zwei Stunden entfernte Hot Water Beach in der wunderschönen Region Coromandel.

2 Kommentare

Tag 20 – Tauranga & Hobbiton

Nachdem wir am Vorabend lang einen Parkplatz gesucht hatten, waren wir am nächsten Morgen umso erstaunter, dass unser Parkplatz an einem wirklich belebten Ort war - Jogger, Spaziergänger und Hundebesitzer. Alle möglichen Menschen waren am frühen Morgen schon rund um unseren Camper unterwegs.

4 Kommentare

Tag 18 – Rotorua

Mit rund 80 km lag an diesem Tag eine relativ kurze Strecke vor uns. Kurz nach Taupo kamen wir bereits zu unserem Ersten Ziel, den Huka Falls. Die Huka Falls können direkt mit dem Auto angefahren werden und sind nur rund 5 km von Taupo entfernt. Sie entstehen dadurch, dass der Wakato River (einziger Abfluss des Lake Taupo) von 100 m auf 15 m verengt wird. Von einer Fußgängerbrücke aus kann man das türkisblaue Wasser bestaunen.

1 Kommentar

Tag 17 – Sonne, Berge, Wasserfälle & Seen

Für uns ging es auch am Tag 17 wieder früh raus aus den Federn - denn vor uns lagen rund 350 km, kleine Wanderungen, eine Bootstour und Wasserfälle. Wir stellten schnell fest, dass nicht nur im Ballungszentrum rund um Wellington die Straßen gut ausgebaut sind. Im Gegensatz zur Südinsel ist die Nordinsel auch viel dichter besiedelt und es gibt viel mehr Verkehr - der allerdings noch lange nicht mit dem Verkehr in Deutschland zu vergleichen ist.

2 Kommentare

Tag 16 – Wellington

Auch an diesem Morgen ging es, wie eigentlich meistens wenn wir unterwegs sind, früh raus, denn um 07:00 Uhr startete bereits der Check in für unsere Fährüberfahrt auf die Nordinsel. Wir hatten uns für die Bluebridge Ferry entschieden, da diese morgens bereits um 08:00 Uhr ablegt und wir gerne so viel wie möglich Zeit in Wellington verbringen wollten ohne Übernachten zu müssen.

1 Kommentar

Tag 15 – Queen Charlotte Track

Und dieser Morgen begann mit einer Bootsfahrt - auf unserem Plan stand noch eine Etappe des Queen Charlotte Tracks zu laufen. Bei dem Queen Charlotte Track handelt es sich ebenfalls um eine mehrtägige Wanderung im malerischen Marlborough Sound. Der Bootstransfer von Picton ermöglicht auch hier wieder, dass man nur einzelnen Etappen des Tracks läuft. Wir hatten uns spontan für die Strecke von Furneaux Lodge zu Punga Cove entschieden.

1 Kommentar
Menü schließen

Möchtest du den Däubers folgen?

Möchtest du den Däubers folgen?